Zum Inhalt springen →

Kategorie: Allgemein

Chinareise der Kanzlerin

Wirecard wollte unbedingt in den chinesischen Markt. Dabei hat dem Aschheimer Technologieunternehmen ein alter Vertrauter der Bundeskanzlerin geholfen: Karl-Theodor Guttenberg – inzwischen wieder im Besitz eines Doktortitels. Doch es waren auch Zeugen aus dem Kanzleramt und dem Finanzministerium geladen – unter anderem Staatssekretär Wolfgang Schmidt.

2 Kommentare

Farce im Computerladen

Es war spannend und frustrierend zugleich. Während ein Mitarbeiter der Wirtschaftsprüfer KPMG aussagte und dabei betont neutral blieb, zogen sich die Zeugen von EY auf ihre Schweigepflicht, also auf das Zeugnisverweigerungsrecht zurück. Ob dies ihr gutes Recht ist, muss nun der Bundesgerichtshof (BGH) entscheiden. Mehreren Zeugen ist ein Ordnungsgeld vergeben worden.

Schreibe einen Kommentar